Leben und Laufen

Jede Trainingseinheit für sich genommen tut irgendwie weh. Man quält sich. Fragt sich wofür. Leidet. Aber am Ende werden 80 Einheiten zu einem Lauf. Zu einem Rausch von Endorphinen.

Es gibt Zeiten, in denen jeder Tag weh tut. Es gibt kein Anzeichen, wofür man aufsteht. Was werden wird. Und dann löst sich ein Haufen Hundstage in Luft auf. Man sieht die Sonne. Alles macht Sinn.

Zu leben und zu laufen ist nichts anderes als einen Fuß vor den anderen zu setzen. Einen Schritt nach dem anderen zu machen. Run on. Find your strong!

————————-

If there’s magic in running, it’s the magic of fighting a battle beyond endurance, beyond collapsing, beyond a body wanting to stop while the spirit cries „Never!“. It’s the magic of giving all I have for a dream that nobody sees but me.

Running pushes me past my comfort zone.
Running shows me that pain in all forms is only temporary.
Running has made me believe that it’s all about putting one foot in front of the other.
Running is my delight. It is my life. I’m never gonna stop.

————————-

Ergebnisse 2014

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.